Warenkorb

Warenkorb

PMU Retuschieren und Lasern – unsere Meinung

Lässt sich jede Verzeichnung retuschieren?

Nein. Es hängt von der Farbe und der Pigmentiertiefe ab.

Wann lässt sich eine Retusche gut durchführen?

Bei einer Vielzahl von Ungereimtheiten. Eine Liste finden Sie im Artikel.

Ist Lasern eine Alternative?

Lasern bringt hohe Risiken mit sich. Lassen Sie sich nur von einem Arzt behandeln!

Nicht alle Verzeichnungen lassen sich mit einer Permanent-Make-up Retusche korrigieren. In erster Linie kommt es darauf an, mit welchen Farben und in welcher Hauttiefe pigmentiert wurde.

Die gute Nachricht: Sie selbst können erkennen, ob ein Permanent Make-up zu korrigieren ist oder nicht!

Wann ist eine Retusche nicht möglich?

Ist die Farbe im Lidbereich und bei Augenbrauen sehr bläulich geworden? Ist das Ergebnis zu flächig und die Haut prall mit Farbe gefüllt? Dann ist eine Retusche leider nicht mehr möglich bzw. wird kein zufriedenstellendes Ergebnis bringen.

Auch Permanent Make-up-Behandlungen die mit AZO Farbstoffen etwa im Brauen-Bereich oder im Lidbereich pigmentiert worden sind, bringen bei einer Korrektur kein zufriedenstellendes Ergebnis.

Wann lassen sich Korrekturen gut durchführen?

Permanent-Make-up-Korrekturen lassen sich sehr gut durchführen bei:

  • Augenbrauenverfärbungen
  • zu breiten oder zu schmalen Augenbrauen
  • unschönen Formen
  • zu breiten oder schlecht pigmentierten Lidstrichen
  • Lippenvergrößerungen
  • Flecken in Schattierungen

Laserbehandlungen als Alternative?

Laserbehandlungen bringen nicht immer den gewünschten Erfolg. Zu einem großen Teil liegt das an der Farbe. Wurde etwa bei den Augenbrauen Tinte verwendet, verbleiben auch nach dem Lasern Restbestände der Farbe.

Augenlider können generell nicht gelasert werden. Auch bei Lippen lehnen sehr viele Ärzte Laserbehandlungen ab, da es im Oberlippenbereich zu Vernarbungen kommen kann.

Laserbehandlungen sind meist auch sehr schmerzhaft. Dennoch sind nicht selten bis zu zehn Sitzungen notwendig, um die Farbpigmente halbwegs erfolgreich zu entfernen. Außerdem gibt es Anzeichen, dass eine solche Laserbehandlung zur Verursachung von Krebs beitragen kann,

Informieren Sie sich also gründlich und wägen Sie alle Vor- und Nachteile ab. Sollten Sie sich dennoch für das Lasern entscheiden, sollten Sie die Behandlung nur von einem Arzt durchführen lassen. Die Lasergeräte für Kosmetikerinnen sind keinesfalls so leistungsstark wie die von Ärzten.

Die beste Lösung?

Wir bilden unsere Experten für Ri-soft®repairline an unserer Akademie so aus, dass sie von Anfang an unterscheiden und erkennen können, welche Behandlung sinnvoll ist und den gewünschten Erfolg bringt. So werden schwerwiegende Nachbesserungen überflüssig!

Keine FAQs bisher zu PMU Retuschieren und Lasern – unsere Meinung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.